Mitarbeiter an allen Bayer-Standorten weltweit haben das Recht, eigene Vertreter zu wählen. Im Jahr 2019 wurden die Arbeitsbedingungen für rund 55% (2018: 57%1) unserer Mitarbeiter weltweit durch Tarif- oder Betriebsvereinbarungen geregelt. Im Jahr 2014 trugen Pharmaprodukte 12,05 Mrd. € zum Bruttoumsatz von Bayer von 40,15 Mrd. € bei. [55] Im Jahr 2019 wurden Xarelto (Rivaroxaban), Eylea (Aflibercept), Stivarga (Regorafenib), Xofigo (radium-223) und Adempas (Riociguat) als “Schlüsselwachstumsprodukte” identifiziert. [56]:93 Die meistverkauften Produkte ab 2014: Als globales Unternehmen erlässt Bayer einheitliche Standards, um eine faire Entschädigung der Mitarbeiter im gesamten Konzern zu gewährleisten. Unser leistungs- und verantwortungsbezogenes Vergütungssystem kombiniert ein Grundgehalt mit Elementen, die auf dem Erfolg des Unternehmens basieren, sowie zusätzliche Vorteile. Anpassungen, die auf kontinuierlichem Benchmarking basieren, machen unsere Vergütung international wettbewerbsfähig. Wir legen großen Wert auf gleiche Bezahlung für Männer und Frauen und darauf, unsere Mitarbeiter transparent über die Gesamtstruktur ihrer Vergütung zu informieren. Bayer entschädigt Arbeitnehmer sowohl für unbefristete als auch für befristete Arbeitsverträge, die über den gesetzlichen Mindestlohn in den jeweiligen Ländern hinausgehen, und zahlt einen Existenzlohn, der jährlich von der gemeinnützigen Organisation Business for Social Responsibility (BSR) überprüft und präzisiert wird.

Damit ist Bayer eines der ersten Unternehmen, das sich weltweit für dieses Konzept engagiert. Dies gilt auch für Teilzeitbeschäftigte, deren Vergütung proportional an die einer Vollzeitstelle ausgerichtet war. Bei Bayer richten sich die individuellen Gehälter nach den persönlichen und beruflichen Fähigkeiten jedes Mitarbeiters und der ihnen zugewiesenen Verantwortung. Auf der Führungsebene basiert dies auf einer einheitlichen Bewertung aller Positionen im gesamten Konzern mit der international anerkannten Hay-Methode. In Bereichen des Konzerns und in Bereichen, die in den Anwendungsbereich eines verbindlichen Tarifvertrags fallen, gibt es keine geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede. In den Schwellenländern und Entwicklungsländern sind die Vergütungsniveaus an die lokalen Marktbedingungen angeglichen. Unser Vergütungskonzept beinhaltet auch variable Einmalzahlungen. In vielen Ländern ermöglichen Mitarbeiter-Aktienprogramme unseren Mitarbeitern den Kauf von Bayer-Aktien zu einem Rabatt.

Führungskräfte im gesamten Bayer-Konzern sind eingeladen, sich an Aspire zu beteiligen, einem einheitlichen langfristigen Vergütungsprogramm, das auf der Entwicklung des Aktienkurses basiert. Weitere Informationen finden Sie im Geschäftsbericht 2019. Der Federexperte für arzneimittelärztliche Zulassung, abteilung für Arzneimittelversorgung und die Regulierung der Zirkulation von Medizinprodukten Startgehälter in der Pharmaindustrie, die sonst nicht tarifvertraglich festgelegt sind, liegt laut Deutsche Aerzte Finanz zwischen 3.500 und 4.000 Euro. Absolventen können mit zusätzlichen 500 bis 1000 Euro im Monat rechnen. 1925 war Bayer eines von sechs Chemieunternehmen, die zur IG Farben fusionierten[5] dem weltgrößten Chemie- und Pharmaunternehmen. Der Alliierte Kontrollrat beschlagnahmte die IG Farben nach dem Zweiten Weltkrieg[a][6] wegen seiner Rolle in den NS-Kriegsbemühungen und der Beteiligung am Holocaust, zu denen der Einsatz von Sklavenarbeit aus Konzentrationslagern und der Kauf von Menschen für gefährliche medizinische Tests gehörten. 1951 wurde es in seine sechs konstituierenden Unternehmen aufgeteilt und dann wieder in drei Teile geteilt: BASF, Bayer und Hoechst. [7] [8] Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Gehalt und die Beruflichelaufbahn eines Berufstätigen eindeutig von Vorteil sein werden, wenn er in dieser Branche, insbesondere im Bereich der Forschung, promoviert hat.