Der tarifliche Arbeitskampf ist eine ungelöste Kontroverse zwischen Arbeitnehmern (ihren Vertretern) und Arbeitgebern (ihren Vertretern), über die Festlegung und Änderung der Arbeitsbedingungen (einschließlich eines Lohns), den Abschluss, die Änderung und die Erfüllung von Verträgen, Vereinbarungen sowie die Weigerung des Arbeitgebers, die Meinung einer wahlrepräsentativen Einheit der Arbeitnehmer für den Erlass von Rechtsakten, die Normen des Arbeitsrechts enthalten, innerhalb von Organisationen zu berücksichtigen. Der Arbeitgeber ist für die Ausstellung eines Leistungsbuchs und eines Versicherungsscheins der staatlichen Rentenversicherung an den Arbeitnehmer verantwortlich, der zum ersten Mal einen Arbeitsvertrag abschließt. Sollte im Rahmen von Tarifverhandlungen keine einvernehmliche Entscheidung über alle oder einige Fragen getroffen werden, so wird ein Protokoll der Meinungsverschiedenheiten erstellt. Unstimmigkeiten, die sich im Rahmen von Tarifverhandlungen über den Abschluss oder die Änderung eines Tarifvertrags ergeben, werden in der in diesem Kodex festgelegten Weise beigelegt. Bei vorübergehender Invalidität hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eine Krankenstandsbeihilfe nach dem Bundesgesetz zu zahlen. Etwa 22 % der Erwerbsbevölkerung werden von Gewerkschaften vertreten, die Tarifverträge ausgehandelt haben, die die Bedingungen ihrer Beschäftigung festlegen. Gewerkschaftliche Arbeitnehmer können sich darauf verlassen, dass ihre repräsentativen Verbände oder Gewerkschaften in ihrem Namen faire Arbeitszeiten aushandeln. Nicht gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer, die in einem Betrieb, in dem es keinen Tarifvertrag gibt, mehr als 10,50 Dollar pro Stunde verdienen, müssen sich jedoch selbst wehren. Entscheidet der Arbeitnehmer, dass die angebotene Stelle während einer Probezeit für ihn nicht geeignet ist, hat der Arbeitnehmer das Recht, einen Arbeitsvertrag aus eigenem Willen zu kündigen. Der Arbeitnehmer hat den Arbeitgeber drei Tage vor der Kündigung zu warnen. Das Verfahren und die Höhe der Aufwandsentschädigung im Zusammenhang mit Geschäftsreisen werden durch den Tarifvertrag oder den lokalen Standardakt der Organisation festgelegt. Die Entschädigungsbeträge dürfen nicht niedriger sein als die beträge, die von der Regierung der Russischen Föderation für die aus dem Bundeshaushalt finanzierten Organisationen festgelegt wurden.

Artikel 83. Kündigung eines Arbeitsvertrages aufgrund von Umständen, die nicht vom Willen der Seiten abhängen Arbeitsauftrag wird vom Arbeitgeber ausgestellt und dem Arbeitnehmer in drei Tagen ab dem Tag des Abschlusses eines Arbeitsvertrags erklärt. Eine schriftliche Bestätigung durch den Mitarbeiter ist erforderlich. Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer auf Verlangen des Mitarbeiters eine notariell beglaubigte Kopie dieser Bestellung zur Verfügung stellen. Jährliche bezahlte Urlaube können zu den zusätzlichen Blättern hinzugefügt werden, die in den Artikeln 173-176 des vorliegenden Kodex über die Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer festgelegt sind.